FreiRaum im August: Rückblick und Ausblick

Hallo,

wow, jetzt schreibe ich tatsächlich zum letzten Mal diesen Newsletter, im September wird dich an dieser Stelle Constantin Schilberg begrüßen.

Der August ist für mich der Monat des Abschieds von FreiRaum und Berlin. Von manchen Wegbegleiter:innen habe ich mich schon verabschiedet, weitere »Auf Wiedersehens« werden folgen.
Gerne möchte ich mich auch von dir persönlich verabschieden! Daher lade ich dich herzlich zu unserer offiziellen Verabschiedung am 22. August ins Stadtkloster Segen ein oder dann einen Tag später zum lockeren Picknick in den Park.

Gleichzeitig ist es der Monat des Rückblicks: Was ist in den sieben Jahren bei FreiRaum gewachsen? Was kann ich, was können wir daraus lernen? Wie kann FreiRaum davon ausgehend weitergehen?
Besonders spannend finde ich, Papiere und Dateien aus den ersten Monaten zu betrachten. Neben Brot & Butter, wo wir meist nur ein, zwei Gäste hatten, gab es anfangs nur ein weiteres Treffen: Jede Woche trafen wir uns zum »Beten & Schweigen«, um uns von Gott für den Aufbau von FreiRaum inspirieren zu lassen: Dabei lasen wir jedes Mal Psalm 34 und schwiegen für einige Minuten. Einige der Gedanken, die uns in der Stille kamen, schrieben wir auf.
Es ist faszinierend heute diese Zettel noch einmal zu betrachten und zu schauen, ob sich FreiRaum tatsächlich so entwickelt hat. Manches davon konnte man damals schon in Ansätzen bei FreiRaum erleben, vieles hat noch einige Zeit gebraucht und wurde dann irgendwann zu einem großen Thema und anderes spielte bisher noch keine große Rolle (vielleicht irgendwann einmal?).
Schau dir mal auf dem Bild einige der Zettel an. Welche Gedanken kommen dir dabei? Beschreibt das etwas, was du bei FreiRaum erlebt hast?

Im August schauen wir natürlich nicht nur zurück, denn es ist auch der Monat der Übergabe: Ich spreche viel mit Constantin und Ehrenamtlichen über konkrete Aufgaben, aber auch über die allgemeine Ausrichtung von FreiRaum.
Ich bin sehr zuversichtlich, dass FreiRaum gut weitergehen wird,
dankbar, dass sich so viele engagieren und vielfältig einbringen
und gespannt, wie FreiRaum in einem Jahr aussieht!

Wenn du dich auch an der Weiterentwicklung beteiligen und deine Ideen beisteuern möchtest, kannst du gerne zum MitmachRaum kommen oder jemanden aus der Kerngemeinschaft ansprechen.

Zu den Veranstaltungen neben den Abschieds- und Planungstreffen lade ich dich natürlich auch herzlich ein:
Vor Ort in der Schönhauser Alle: Brot & Butter, SonntagsCafé, Friedensgebet und Computer-Beratung.
Und digital im ZoomRaum: SprachCafé und Spieleabend.

Ich verabschiede mich an dieser Stelle von dir, sage Danke und wünsche dir Gottes Segen und weiterhin viele gute Begegnungen bei FreiRaum!

Daniel Hufeisen
FreiRaum-Leiter