FreiRaum im Juli: (Auf) Wiedersehen!

Wiedersehen:

Die Freude einander wiederzusehen war groß bei den ersten Veranstaltungen, die wieder vor Ort in der Schönhauser Allee 134a stattfanden – auch wenn wir uns nicht umarmen durften.
Aber miteinander essen, sprechen, beten, feiern, arbeiten und vieles mehr geht auch mit 1,5 Metern Abstand ganz gut.
Aktuell sitzen wir bei Brot & Butter und Co. meist im gemütlichen Innenhof, nur bei Regen weichen wir in den QuerRaum im Hinterhaus aus.
Manches ist natürlich aktuell leider nicht möglich: Essen mitbringen und teilen, singen und auch unsere eigentlichen Räumen zu nutzen – diese sind bei den aktuellen Bedingungen einfach zu klein und niedrig für Gruppenveranstaltungen.
Ich denke aber, dass wir gute Wege gefunden haben, wertvolle Begegnungen unter Corona-Bedingungen zu ermöglichen. Dazu gehört auch, dass manches digital im ZoomRaum weitergeht. Das ist sowohl für die Risikogruppen wichtig als auch für unsere Gäste, die sich in den letzten Monaten regelmäßig nicht nur aus ganz Deutschland sondern auch aus der Schweiz, Ägypten und Tunesien zugeschaltet haben.

Auf Wiedersehen:

In wenigen Wochen steht für uns persönlich und damit auch für FreiRaum ein großer Wechsel an:
Ich werde mit meiner Familie Berlin in Richtung Franken verlassen. Wir haben gerade diese Woche eine schöne Wohnung in Fürth (direkt neben Nürnberg) gefunden, und eine neue Stelle habe ich auch schon: Ab dem 1. September werde ich für den Kirchentag 2023 in Nürnberg bei der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern arbeiten.
Damit gehen für uns sieben intensive Jahre zu Ende, in denen wir viel Neues aufbauen, Überraschendes erleben und Höhepunkte feiern konnten. Vor 10 Jahren haben wir zu unserer Hochzeit als Trauspruch einen Satz von Jesus aus Johannes 10,10 ausgewählt: »Ich bin gekommen, um ihnen Leben zu geben, Leben in ganzer Fülle.« – Das konnten wir tatsächlich erleben: Uns wurde Leben geschenkt: In ganzer Fülle, also inklusive der leichten aber auch der schweren Momente. Und wir durften erleben, wie FreiRaum für viele Menschen ein Ort wurde, der ihr Leben zum blühen gebracht hat und noch heute bringt.
Natürlich fällt mir und uns der Abschied schwer (auch wenn wir uns auf das Kommende freuen), dabei ist es aber gut zu wissen, dass es mit FreiRaum weitergehen wird: Constantin Schilberg, der schon länger bei FreiRaum aktiv ist, wird mein Nachfolger sein. Neben seinem Studium am Theologischen Studienzentrum Berlin wird er zunächst mit einem Mini-Job bei FreiRaum tätig sein. Gleichzeitig übernehmen Ehrenamtliche aus der Kerngemeinschaft und darüber hinaus Aufgaben, die ich bisher hatte. Ich bin gespannt, was durch diesen Wechsel Neues entstehen wird.

Unsere Verabschiedung wird am 22. August um 16 Uhr im Stadtkloster Segen sein, das kannst du dir gerne schon vormerken.

Ansonsten lade ich dich gerne zu den vielfältigen Sommer-Veranstaltungen ein:
In der Schönhauser Alle:
Brot & Butter, SonntagsCafé, TeamAbend, Friedensgebet und Computer-Beratung.
Im Park hinter dem Planetarium: Sommerpicknick und Abschiedspicknicks.
Digital im ZoomRaum: SprachCafé und Spieleabend.

Herzliche Einladung!

Sehen wir uns?
Daniel Hufeisen
FreiRaum-Leiter